Treffen Sie Kaushik

Wie kam es zu Ihrer Zusammenarbeit mit Switcher?
Switcher war in meiner Heimat Stadt Tirupur immer schon eine bekannte Grösse. 
Eigene Schulen, neue Wege in der nachhaltigen Produktion mit seinem Indischen Partner, Prem Durai waren für den ganzen Standort immer schon ein Vorbild. Nachdem wir über den Konkurs erfuhren, und dass es Personen gab welche die Marke neue aufleben zu lassen kamen wir (Sulochana) in Kontakt mit der Marke. Nach intensiven mit dem Managing Team und auch mit dem Schweizer team um unseren heutigen CEO Marc Joss, stiegen wir als Investoren ein um die Marke und Ihre speziellen Werte am Leben zu erhalten.

Ich komme aus einer Stadt, in der jedes andere Unternehmen irgendetwas mit dem Export von Strickwaren zu tun hat. Da meine Familie seit Generationen im Textilgeschäft tätig ist und mein Urgrossvater mit dem Baumwollhandel und der Entkörnung am unteren Ende der Lieferkette begonnen hat, war es immer mein Traum, eines Tages direkt den Endkunden zu erreichen und so kam diese Gelegenheit in Form von Switcher.



Warum Switcher und nicht ein anderes Bekleidungsunternehmen?
Switcher schien die richtige Verbindung für Sulochana zu sein 😊, da Switcher bereits in den 1990er Jahren über Nachhaltigkeit sprach, bevor andere Marken begannen, in diese Richtung zu denken, und wenn man in das Geschäftsmodell und die Prinzipien von Sulochana eintaucht, wird man feststellen, dass sich alles um Nachhaltigkeit dreht, ob es nun um Energiequellen geht oder um den Einsatz von recyceltem PET, um nur einige Punkte zu nennen.


In welcher Funktion sind Sie in das Tagesgeschäft von Switcher eingebunden?
Ich spiele eine leitende Rolle sozusagen als Verwaltungsratspräsident, wobei meine wichtigste Aufgabe darin besteht, Entscheidungen zu treffen, vor allem in Bezug auf die Finanzen, und dafür zu sorgen, dass die ethischen Grundprinzipien des Unternehmens eingehalten werden. Das operationelle Business ist ansonsten in guten Händen bei unserem CEO in der Schweiz Marc Joss. 

Was sind Ihrer Meinung nach die grössten Herausforderungen, denen sich Switcher derzeit stellen muss?
Die Schweiz ist ein grossartiges Land. Ich lebe seit nun 2 Jahren in der Schweiz und habe meinen Lebensmittelpunkt in der Schweiz. Wie für jede Firma gibt es in der Schweiz viele Opportunitys und ein kaufkräftiges Zielpublikum, entsprechend sind die Kosten aber auch entsprechend höher als in anderen Europäischen Länder. Wir haben die letzten 3 Jahre vor allem in unsere Organisation, in die Abläufe und Logistik investiert. Seit dem Relaunch war aber unsere grösste Herausforderung, das Vertrauen unserer Kunden zu gewinnen und die Botschaft zu vermitteln, dass wir wieder zurück sind mit Switcher um zu bleiben.

Jetzt gilt es, dass wir weiter nachhaltig wachsen können und auch weiter talentierte neue Mitarbeiter/innen finden, die uns auf diesem Weg begleiten. 

 

Was würden Sie sich vom Switcher-Team wünschen? 
Ich möchte dass alle unsere Mitarbeiter in der Schweiz aber auch in Indien stolz sind für diese einzigartige Marke arbeiten zu dürfen. Ich würde mir wünschen, dass die Mitglieder des Switcher-Teams eine natürliche Leidenschaft für die Kernwerte der Marke haben und jeden Erfolg und Misserfolg der Marke mittragen. Idealerweise wachsen sie zusammen mit der Marke.

Was sind Ihre Ziele für Switcher? 
Ein nachhaltiges Geschäftsmodell mit neuen Ideen zu schaffen, bei dem wir das Beste aus Technik und Textilien kombinieren und herausholen. 

 

Was sind Ihre persönlichen Ziele? 
Ich habe mich schon immer leidenschaftlich für den Tierschutz und die Nachhaltigkeit eingesetzt. Um es kurz zu machen, möchte ich der Gesellschaft mehr zurückgeben, als wir aus ihr herausnehmen.

Welches Wachstum erhoffen Sie sich für die nächsten fünf Jahre?
Ich würde gerne sehen, wie Switcher seine B2B-Kunden auf das Niveau vor dem Konkurs zurückgewinnt, mit der starken Botschaft, dass wir hier sind und bleiben und dass wir zuverlässig sind.
An der B2B-Front würde ich gerne sehen, dass das Online-Geschäft von Switcher den grössten Beitrag zum Geschäft leistet, mit einem Fokus auf Slow Fashion, Kreislaufwirtschaft und einem aktiven Lebensstil.
 
Was sind Ihre Lieblingskleidungsstücke von Switcher?
Das T-Shirt Damon die Hose Theo und viele neue Teile welche ich mitentwickeln durfte!


Wie sieht ein typischer Tag in Ihrem Leben aus?
Ich beginne mit meiner Vipassana-Meditation und verbringe normalerweise 2 Stunden damit, mich zwischen Yoga und Körpergewichtsübungen zu bewegen. Ich arbeite zwischen 6 und 7 Stunden in meinem Job und den Rest der Zeit verbringe ich mit kreativen Architektur- oder Landschaftsgestaltungsprojekten!!!


Welche Art von Musik hörst du gerne?
Ich höre Minimal House und Reggae 😊.


Burger oder Salat?
Ich bin kein großer Fan von Salaten oder Burgern! Ich bin Veganer. Ich liebe asiatisches Essen und Obst!


Wie verbringst du am liebsten einen freien Tag?
Ich plane meine freien Tage gerne mit Abenteuern, sei es, um Wildtiere zu beobachten, Antiquitäten zu sammeln oder einen Life Hack oder eine Fähigkeit zu lernen! Am wichtigsten ist es, Zeit mit meinen Tieren zu verbringen!!

Lascia un commento